AutoChem III

Ein Katalysator-Charakterisierungslabor in einem einzigen Analyseinstrument.

  • BranchenfĂĽhrende Genauigkeit durch ĂĽberlegene Temperaturregelung von Proben und Gasen, patentierte Gasmischung und Verbesserung der Sensorempfindlichkeit um 100 %
  • Sparen Sie mehrere Stunden pro Tag mit schneller KĂĽhlung, einer nicht-kryogenen Feuchtigkeitsfalle fĂĽr TPR und den meisten verfĂĽgbaren vorinstallierten Gasströmen
  • Erhöhen Sie die Sicherheit des Bedieners, indem Sie auf Vakuumdewars aus Glas, kryogene FlĂĽssigkeiten oder komplizierte Vorgänge mit heiĂźen Armaturen verzichten.
Angebot anfordern

AutoChem III

Das AutoChem von Micromeritics ist das am häufigsten verwendete und am häufigsten zitierte System zur Charakterisierung der Katalysatorreaktivität, weil es auch das automatisierteste und genaueste System für Chemisorption und temperaturprogrammierte Reaktionen ist.

Das neue AutoChem III erfüllt und übertrifft diese Anforderungen mit einem Design, das Ihnen täglich Stunden spart, die empfindlichsten und reproduzierbarsten Messungen durchführt und die Sicherheit des Bedieners erhöht.

  • Impuls-Chemisorption
  • TPR
  • TPO
  • TPD
  • TPSR
  • Dynamisches B.E.T.
  • Durchbruchkurve
  • Metalldispersion
  • Metalloberfläche
  • Aktive Oberfläche
  • Kristallitgröße
  • Desorptionswärme
  • Aktivierungsenergie
  • B.E.T. OBERFLĂ„CHE
  • MetallunterstĂĽtzte Katalysatoren
  • Säure- oder basisch katalysierte Reaktionen
  • Oxid- oder Zeolithkatalysatoren
  • Hochentwickelte Batterieanodenmaterialien
  • Brennstoffzellenkatalysatoren

Vorteile von AutoChem III

Schnell & einfach

Schnell & einfach

Das neue AutoChem III ist so konzipiert, dass wichtige Vorgänge schnell und einfach durchgeführt werden können, so dass Sie täglich mehrere Stunden einsparen und weniger Zeit mit Messungen aufwenden müssen und schneller vorankommen.

 

SCHNELLE DURCHLAUFZEIT MIT AUTOCOOL 

Das NEUE AutoCool ist ein integriertes gasbetriebenes System, das Probenröhrchen vor und während der Experimente schnell kühlt. AutoCool ist in der Regel 30 Minuten schneller als alternative Systeme und benötigt keine Flüssigkeiten oder externen Support.

 

NIE WIEDER EIN SLUSHBAD MIT DAMPFABSCHEIDUNG AUFBEREITEN

Das NEUE AutoCool ist ein integriertes gasbetriebenes System, das Probenröhrchen vor und während der Experimente schnell kühlt. AutoCool ist in der Regel 30 Minuten schneller als alternative Systeme und benötigt keine Flüssigkeiten oder externen Support. Der NEUE AutoTrap fängt den Dampf effektiv ab und erfordert keine manuelle Aufbereitung des Slushbads.

Herkömmliche Verfahren zur Dampfabscheidung erfordern den zeitintensiven Prozess der Slushbadaufbereitung durch manuelles Mischen von flüssigem Stickstoff mit Isopropanol. Das Zeolithbett des AutoTrap fängt Dämpfe effektiv ein, kann für mehrere Experimente ohne Unterbrechung verwendet werden und lässt sich in situ regenerieren.

 

 

PROGRAMMIEREN SIE, WAS SIE SICH VORSTELLEN, VISUALISIEREN SIE, WAS SIE PROGRAMMIERT HABEN

Der neue MicroActive-Methodeneditor verfügt über eine intuitive Prozessdarstellung, die den programmierten Zustand des Instruments bei jedem Schritt der Methode anzeigt, damit Sie sehen können, dass Ihre Methode Ihren Vorstellungen entspricht.

 

GENAUIGKEIT LEICHT GEMACHT:

EXKLUSIVE AUTOMATISIERTE DETEKTORKALIBRIERUNG

Der AutoChem III vereinfacht die quantitative Genauigkeit mit automatisierter Detektorkalibrierung. Herkömmliche Systeme erfordern eine Kalibrierung durch mehrere Durchläufe von Referenzmaterialien oder Einzelpunktabgleiche, die Temperatur- oder Druckänderungen ignorieren.

Das AutoChem III erzeugt genaue Ergebnisse durch einen vollautomatischen Prozess, der die patentierten Gasmischfunktionen des Systems nutzt, einschließlich der Kompensation von Temperatur und Druck in der Einspritzschleife, um höchste Kalibrierungs- und Ergebnisgenauigkeit zu gewährleisten. Der Prozess ist schnell, automatisiert, erfordert keinen Eingriff des Bedieners und liefert genauere Ergebnisse als alternative Konstruktionen.

US-Patent Nr. 10 487 954 B2

 

DAS LADEN VON PROBEN IST EIN KINDERSPIEL

Das patentierte neue KwikConnect-System macht die Installation von Probenröhrchen schneller, einfacher und zuverlässiger als herkömmliche Konstruktionen, da es nur halb so viele Einzelteile und keine Gewindeverbindungen gibt. Die Montage und Demontage ist einfacher und schneller, das Risiko, dass Probenröhrchen brechen, ist geringer, und der Schnappverschluss bietet die Gewissheit, dass das System vollständig abgedichtet ist.

US-Patent Nr. 11 105 825 B2

 

EINSATZBEREIT MIT 18 VERFĂśGBAREN GASSTRĂ–MEN

Verschwenden Sie keine Zeit mit dem Umstecken und Umschalten von Gasleitungen: Halten Sie das, was Sie brauchen, bereit, wenn Sie es brauchen. Das AutoChem III verfügt über 18 Gasströme, so dass Sie immer bereit sind, Ihre nächste Reaktion durchzuführen. Das richtige Gasgemisch bereit zu haben bedeutet auch, dass Sie keine Fehler durch schlecht konstruierte externe Gasanschlüsse einführen und die Datengenauigkeit nicht durch das Mischen von Gasen beeinträchtigen, was unnötigerweise zu Fehlern bei Massendurchflussreglern führt.

 

Bessere Messungen

Bessere Messungen fĂĽr sicherere Entscheidungen

Das AutoChem III liefert Ergebnisse, die zu sicheren Entscheidungen fĂĽhren. Die höchste verfĂĽgbare Messgenauigkeit und Wiederholbarkeit – hergestellt unter Bedingungen, die Ihrer Reaktionsumgebung entsprechen – geben Ihnen die Sicherheit, mit Zuversicht zu handeln.

 

PRĂ„ZISE TEMPERATURREGELUNG

Eine exakte thermische Genauigkeit ist unerlässlich, um die Reaktionsbedingungen zu simulieren und gleichzeitig die Deaktivierung wertvoller Katalysatormaterialien zu verhindern. Der AutoChem III übertrifft alle verfügbaren Systeme in allen wichtigen Leistungsmerkmalen

  • Größter Temperaturbereich: -100 °C bis 1200 °C
  • Größter Heizratenbereich: 0,1 °C/min bis 100 °C/min
    Wiederholbare Temperaturprofile
    Genaue Bestimmung der Aktivierungsenergie, Ea
  • Lokale Messung der Probentemperatur
    Ăśberragende Kontrollgenauigkeit ohne Ăśberschwingen
  • Vier unabhängig voneinander geregelte Gasstromtemperaturzonen eliminieren Dampf-
    kondensation und verbessern die Messstabilität

 

GENAUESTE ZUSAMMENSETZUNG DES GASSTROMS

Das AutoChem III zeichnet sich durch das geringste Volumen des Gasdurchsatzweges aus, um Übertragungen und Signalverluste bei wechselnden Gasflussbedingungen zu vermeiden. Dies garantiert eine präzise Zusammensetzung des Gasstroms, auch wenn die Konfiguration von einem Experiment zum anderen gewechselt wird.

Und mit den 18 verfügbaren Gaseingängen haben Sie die von Ihnen benötigte Gaszusammensetzung parat, ohne dass es zu Fehlern kommt, die mit dem Mischen von Gasen vor Ort verbunden sind.

 

BESSERE TEMPERATURREGELUNG BEI JEDEM SCHRITT

  • OFEN: zur Simulation der Reaktionsbedingungen
  • DAMPF: zur Kontrolle der Dampfzusammensetzung
  • GASSTROM: zur Maximierung der Nachweisempfindlichkeit
  • DETEKTOR: zur Gewährleistung der Robustheit

 

ERFAHREN SIE MEHR ĂśBER IHRE REAKTIONEN MIT DEM EMPFINDLICHSTEN CHEMISORPTIONSSYSTEM DER WELT

Das neue AutoChem III verfügt über einen neuen Wärmeleitfähigkeitsdetektor (TCD), der 110 % empfindlicher ist als frühere Modelle. Dadurch können Sie geringere Probenmassen verwenden, Sekundärreaktionen genau erkennen und eine höhere Genauigkeit der Katalysatoreigenschaften, wie z. B. die Abdeckung, erreichen.

Die Empfindlichkeit des Detektors wird durch einen Referenzstrom mit einem speziellen Massendurchflussregler (MFC) erhöht, der eine stabile Referenz zum Probenstrom liefert. Alternative Modelle verwenden einen gemeinsamen Trägerstrom für den Referenz- und den Signalpfad, was zu Interferenzen zwischen dem Mess- und dem Referenzstrom und damit zu Signalinstabilität führt.

Der temperaturgeregelte TCD ist ein robuster Sensor mit langer Lebensdauer und intrinsischem Schutz vor Betriebsfehlern, wie z. B. Gasflusslecks, die bei 4-Element-Detektoren, die in minderwertigen Modellen verwendet werden, zum vorzeitigen Ausfall fĂĽhren.

 

CONTINUOUS CONTROLLED VAPOR DOSING

ADer verfügbare Dampferzeuger mit automatischer Dampfkalibrierung, einer Wiederholgenauigkeit der Injektion besser als 1 % und völlig neuen kontinuierlichen Dosierfunktionen ermöglicht eine schnellere Analyse und eine vollständigere Charakterisierung der Oberflächenselektivität und -funktionalität.

Dieses System erzeugt gleichmäßige Ströme gesättigter Dämpfe wie Wasser, Alkohole, Amine oder organische Stoffe, die zur Vorbereitung von Proben für den TPD oder als Reaktionsgasstrom verwendet werden.

Die neue kontinuierliche Dosierfunktion ermöglicht eine schnellere und gleichmäßigere Dampfdosierung als herkömmliche Systeme, die auf diskrete Dampfstromimpulse beschränkt sind.

 

 

 

SCHNELL VON DATEN ZU ENTSCHEIDUNGEN KOMMEN

Schneller Ăśbergang von experimentellen Daten zu Materialeigenschaften mit der eigenen Datenanalysesoftware AutoChem von Micromeritics. Hiermit finden Sie alle Antworten, die Sie brauchen:

  • Interaktive Spitzenwertanalyse einschlieĂźlich Grenzwertauswahl, Basisliniendefinition, Integration und Dekonvolution
  • Integrierte Analysemodelle fĂĽr Impuls-Chemisorption, prozentuale Dispersion, Metalloberfläche, Kristallitgröße, Kinetik erster Ordnung, Desorptionswärme, Aktivierungsenergie, BET, Langmuir, Gesamtporenvolumen und mehr.
  • Nahtlose Integration von Massenspektraldaten
  • Detaillierte, konfigurierbare grafische Berichte

 

Verbesserung der Bedienersicherheit

Verbesserung der Bedienersicherheit

Das AutoChem III erhöht die Bedienersicherheit in jeder Phase der Messung und verringert die Möglichkeit der Exposition und das Potenzial für gefährliche Bedingungen.

 

KEINE KRYOGENEN FLĂśSSIGKEITEN

Der neue AutoTrap entfernt Feuchtigkeit ohne kryogene Flüssigkeiten wie Flüssigstickstoff. Mit dem AutoTrap entfällt auch die Slushbadaufbereitung, die ein kräftiges Mischen von Alkoholen und anderen Lösungsmitteln in Glasvakuumflaschen erfordert.

 

ABKĂśHLEN BIS AUF RAUMTEMPERATUR, VON DRITTEN GETESTET UND GEPRĂśFT

Das neue AutoCool bringt die Probenröhrchen nach jedem Experiment so schnell auf Raumtemperatur, dass Sie die Proben wechseln und schnell mit dem nächsten Experiment beginnen können, ohne mit heißen Glasröhrchen hantieren zu müssen. Und das KwikConnect-Röhrchenrückhaltesystem ermöglicht es Ihnen, das Röhrchen mit einem Handgriff zu lösen, ohne mit Schraubverbindungen und separaten Adapterstücken hantieren zu müssen.

 

VON DRITTEN GETESTET UND GEPRĂśFT

Die Produkte von Micromeritics werden von Dritten geprüft, um den höchsten Anforderungen an die Einhaltung von Vorschriften und die Betriebssicherheit zu genügen. Installieren und betreiben Sie das System in der Gewissheit, dass es die Anforderungen an die elektrische Sicherheit und Kompatibilität erfüllt oder übertrifft, ohne dass separate Qualifikationen oder Bewertungen erforderlich sind.

 

Leistungsmerkmale von AutoChem III

HIER KLICKEN

UM MEHR ZU ERFAHREN

null

Liste der Leistungsmerkmale von AutoChem III

  • Der temperaturgeregelte, korrosionsbeständige Detektor ist mit korrosiven Gasen kompatibel und von Natur aus vor Gaslecks geschĂĽtzt, die alternative Konstruktionen zerstören können, und bietet eine hohe Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer
  • Der hochempfindliche Wärmeleitfähigkeitsdetektor (TCD) ist doppelt so empfindlich wie andere Systeme, so dass Sie kleinere Probenvolumina messen, Sekundärreaktionen erkennen und sich auf Ihre Ergebnisse verlassen können
  • Insgesamt 18 Gaseinlässe jeweils sechs fĂĽr Präparations-, Träger- und Schleifengase, ermöglichen aufeinanderfolgende Experimente verschiedener Typen und sparen Zeit zwischen den Experimenten
  • Der exklusive AutoTrap bietet eine hervorragende Feuchtigkeitsentfernung fĂĽr TPR-Experimente mit einem System, das mĂĽhelos zu bedienen ist und täglich mehrere Stunden einspart. 18 Gaseinlässe insgesamt, jeweils sechs fĂĽr Vorbereitungs-, Träger- und Schleifengase, ermöglichen sequentielle Experimente verschiedener Typen und sparen Zeit zwischen den Experimenten
  • Der dynamische Schalenofen bietet Temperaturregelung bis zu 1200 °C und kontrollierte Heizraten von 0,1 °C/min bis 100 °C/min mit der geringsten verfĂĽgbaren TemperaturĂĽberschreitung
  • Das integrierte AutoCool-System kĂĽhlt den Ofen und die Probe schneller als Druckluft allein, ohne Einsatz von kryogenen FlĂĽssigkeiten, und spart so durchschnittlich 30 Minuten pro Experiment
  • Die interne Gastemperaturregelung in vier separaten Zonen verhindert Kondensation bei Untersuchungen mit Dampf und verbessert die allgemeine Signalstabilität
  • Das sehr geringe interne Gasvolumen bietet eine äuĂźerst hohe Spitzenauflösung und minimiert Verluste bei einer Ă„nderung der Gasstromzusammensetzung.
  • Das KwikConnect-RĂĽckhaltesystem ermöglicht eine schnelle, einfache und sichere Montage von Probenröhrchen ohne Schraubverbindungen und mit nur halb so vielen Einzelteilen wie bei herkömmlichen Modellen

Spezifikationen von AutoChem III

 

Temperatur Umgebungstemperatur bis 1200 °C
Temperaturanstiegsraten -100 °C bis 800 °C: bis zu 100 °C/min/min

800 °C bis 1000 °C: bis zu 50 °C/min

1000 °C bis 1200 °C: bis zu 25 °C/min

Aufbereitungsgase 6 Einlässe: H2, O2, He, Ar, H2/Ar und weitere
Trägergase 6 Einlässe: He, Ar, H2/Ar und weitere
Analyse-(Schleifen-)-Gase He, H2, CO, O2, N2O, NH3/He und weitere

Funktionen von AutoChem III

  • Impuls-Chemisorption
  • Temperaturprogrammierte Reaktionen: TPR, TPO, TPD, TPSR
  • Starke Chemisorption: Reaktive Metallfläche, Dispersion, Kristallitgröße
  • Oberflächenkonzentration der aktiven Stelle
  • Reduktions-, Oxidationstemperaturen
  • Verteilung der Säurestellenstärke: Säurestellenverteilung nach Lewis/Brønsted
  • Messung der Durchbruchkurve
  • Aktivierungsenergie

Optionale Funktionen

  • CryoCooler -100 °C bis 1200 °C
  • Nachweis durch Massenspektrometrie
  • Kontinuierliche oder gepulste Dampfdosierung: Wasser, Alkohol, Amine, aromatische organische Stoffe und mehr
  • Erhöhte chemische Beständigkeit
  • B.E.T. OBERFLĂ„CHE

Konfigurationen

MASSENSPEKTROMETER (MS)

Die Massenspektrometrie bietet einen direkten Nachweis für die Identität und Menge spezifischer Reaktionsprodukte. Dies ist besonders wertvoll, wenn eine unbekannte Reaktion oder eine Reaktion, bei der mehrere Produkte entstehen, untersucht wird.

Das Ein-Quadrupol-Massenspektrometer mit beheizter Transferleitung ermöglicht den Nachweis von Massenfragmenten bis zu 200 amu und die Datenerfassung, die in den Betrieb des AutoChem III integriert ist.

Das AutoChem III verfĂĽgt auch ĂĽber einen allgemeinen Massenspektrometer-Kommunikationsanschluss zur Koordinierung mit dem vorhandenen Massenspektrometer eines Labors.

CRYOCOOLER

Beginnen Sie die Experimente bei Temperaturen von bis zu -100 °C mit kontrollierter Flüssigstickstoffkühlung.

DAMPFERZEUGER

Bereiten Sie Proben für die Analyse vor oder führen Sie Messungen in Gegenwart von gepulsten oder kontinuierlichen Dampfströmen wie Wasser, Alkohol, Pyridin, aromatischen organischen Stoffen und mehr durch.

ERHĂ–HTE KORROSIONSBESTĂ„NDIGKEIT (ECR)

Für chemische Reaktionen, die besonders aggressive Gaszusammensetzungen erfordern, ist eine spezielle Version des AutoChem III mit erhöhter Korrosionsbeständigkeit erhältlich. Die medienberührten Werkstoffe bestehen aus hochbeständigem Hastelloy, hochstabilen Perfluorelastomeren und schutzgasbeschichtetem Edelstahl, um höchste Stabilität unter härtesten Einsatzbedingungen zu gewährleisten.

Anwendungen und Methoden

 

 


Anwendungen

NETTO-NULL-TECHNOLOGIEN

Die Entwicklung effizienter und wirksamer Katalysatoren ist notwendig für die weitere Entwicklung der CO2-Reduzierung und der Wasserstoffindustrie, die eine nachhaltige Energiezukunft ermöglichen wird. AutoChem III ist ein nützliches Werkzeug zur Optimierung der Adsorption und Dissoziation von H2/O2 an Elektrolyse-Elektroden, zur Feststellung, ob die Desorption in der Nähe der Reaktionsbedingungen stattfindet, zur Quantifizierung von Säure- oder Basenstellen zur Optimierung der Reaktivität und Selektivität und vieles mehr.

BRENNSTOFFZELLEN

Katalysatoren auf Platinbasis, einschließlich Pt/C, PtRu/C und PtRuIr/C, werden häufig durch temperaturprogrammierte Reduktion charakterisiert, um die Anzahl der Oxidphasen und die Impuls-Chemisorption zu bestimmen und die Metalloberfläche, die Metalldispersion und die durchschnittliche Kristallitgröße zu berechnen.

PARTIELLE OXIDATION

Mangan-, Kobalt-, Wismut-, Eisen-, Kupfer- und Silberkatalysatoren für die Gasphasenoxidation von Ammoniak, Methan, Ethylen und Propylen werden charakterisiert durch temperaturprogrammierte Oxidation und Desorption, Desorptionswärme und Dissoziation von Sauerstoff.

KATALYTISCHES CRACKEN

Säurekatalysatoren wie Zeolithe werden für die Umwandlung großer Kohlenwasserstoffe in Benzin und Dieselkraftstoff verwendet. Die Charakterisierung dieser Materialien umfasst die Chemisorption von Ammoniak und temperaturprogrammierte Desorption.

KATALYTISCHE REFORMIERUNG

Katalysatoren, die Platin, Rhenium, Zinn usw. auf Siliciumdioxid, Aluminiumoxid oder Siliciumdioxid-Tonerde enthalten, werden fĂĽr die Herstellung von Wasserstoff, Aromaten und Olefinen verwendet.

ISOMERISIERUNG

Katalysatoren wie kleinporige Zeolithe (Mordenit und ZSM-5), die Edelmetalle (in der Regel Platin) enthalten, werden zur Umwandlung linearer Paraffine in verzweigte Paraffine verwendet.

HYDROCRACKING: HYDRODESULFURIERUNG UND HYDRODENITROGENIERUNG

Hydrocracking-Katalysatoren, die in der Regel aus Metallsulfiden (Nickel, Wolfram, Kobalt und Molybdän) bestehen, werden für die Verarbeitung von Einsatzstoffen verwendet, die polyzyklische Aromaten enthalten, die für die üblichen katalytischen Crackverfahren nicht geeignet sind.

WASSERGAS-KONVERTIERUNGSREAKTION

Die Wassergas-Konvertierungsreaktion ist ein wichtiges Element im Wasserstoff-Lebenszyklus und bei der Entwicklung von Netto-Null-Technologien. Die Kombination von Katalysatoren, häufig Kupfer-Zink-Aluminiumoxid und Eisen-Chromoxid, wird durch TPR und Impuls-Chemisorption charakterisiert, um die Aktivität zu maximieren.


Methoden

TEMPERATURPROGRAMMIERTE REAKTIONEN

Die Reihe der temperaturprogrammierten Reaktionen wird gemeinsam zur Messung der Reaktivität in Abhängigkeit von der Temperatur durch Änderung der Zusammensetzung des Gasstroms verwendet. Mit steigender Temperatur ändert sich die Zusammensetzung des Gasstroms durch den Verbrauch reaktiver Gase, die Bildung von Reaktionsprodukten und die Desorption gebundener Stoffe.

 

TEMPERATURPROGRAMMIERTE DESORPTIONSMESSUNG (TPD)

 

Zuvor adsorbierte Stoffe können durch Erhöhung der Probentemperatur unter strömendem Inertgas desorbiert werden. Die Ammoniak-TPD ist eine der häufigsten Anwendungen. Eine Probe wird während des Aufbereitungsschritts zunächst mit Ammoniak gesättigt und dann erhitzt, um gebundenes Ammoniak zu desorbieren, wodurch die relative Stärke der Säurestellen von Materialien wie Zeolithen sichtbar wird. In ähnlicher Weise zeigt die Desorption von Kohlendioxid die Stärke der basischen Stellen an. Die Zersetzung in die Gasphase kann auch zur Charakterisierung von Karbonaten für die CO2-Entfernung oder von Hydriden für die Wasserstoffspeicherung genutzt werden.

 

TEMPERATURPROGRAMMIERTE REDUKTION (TPR)

Die TPR-Messung ist ein Sonderfall der temperaturprogrammierten Reaktion, bei der ein Gasgemisch aus Wasserstoff und einem inerten Träger – in der Regel Argon – ĂĽber eine Oxidprobe geleitet wird. Der Wasserstoff wird aus dem Gasstrom entfernt und es entsteht Wasserdampf. Der Wasserdampf wird von dem AutoTrap aufgefangen, und die Abreicherung von Wasserstoff aus dem Trägerstrom wird gemessen. Diese Messung liefert insbesondere die erforderlichen Bedingungen (Temperatur, Zeit und Aktivierungsenergie), die erforderlich sind, um einen heterogenen Katalysator aus seinem nativen Oxidzustand in das aktive Metall mit Nullvalenz zu ĂĽberfĂĽhren.

 

TEMPERATURPROGRAMMIERTE OXIDATION (TPO)

Bei einem TPO-Experiment wird der Sauerstoff im Probengasstrom verbraucht, wobei er im Allgemeinen mit verschiedenen Formen von Kohlenstoff reagiert und CO oder CO2 erzeugt. TPO-Experimente sind wichtig, um die Reaktivität von Metalloxidkatalysatoren zu charakterisieren und die Prozessbedingungen zu optimieren. Die Oxidationstemperatur hängt auch mit der Reaktivität von Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen zusammen und ist daher ein wirksames Mittel zur Unterscheidung von Kohlenstoffformen. Mit TPO lassen sich amorpher, röhrenförmiger, fadenförmiger und graphitischer Kohlenstoff unterscheiden, insbesondere solche, die sich auf Katalysatoren bilden.

 

IMPULS-CHEMISORPTION

Eine Probe wird in situ durch Temperatur- und Gaseinwirkung auf einen bekannten Ausgangszustand (z. B. reines Oxid oder Valenzmetall) gebracht. Reaktive Gasimpulse mit bekanntem Volumen werden der Probe zugefĂĽhrt, und das System misst das Volumen des bei jedem Impuls verbrauchten Gases.

 

B.E.T. OBERFLĂ„CHEN: PHYSISORPTION

Das AutoChem III kann die B.E.T.-Oberfläche mit der fließenden oder der dynamischen Methode messen, bei der N2, das aus einem fließenden Gasstrom abgenommen oder diesem zugefügt wird, bei Flüssigstickstoff- bzw. Umgebungstemperatur gemessen wird. Messungen der grundlegenden physikalischen Oberfläche sind für die Katalysatorentwicklung wichtig, da sie die grundlegende physikalische Form des Katalysators und/oder Trägers und die für die Reaktivität verfügbare Kontaktfläche widerspiegeln. Dies ist auch eine wichtige Grundmessung für poröse und körnige Materialien aller Art.

 

DURCHBRUCHKURVENANALYSE

Die Durchbruchanalyse ist ein leistungsfähiges Verfahren zur Bestimmung der Adsorptionskapazität eines Materials unter dynamischen Strömungsbedingungen. Die Durchbruchanalyse ermöglicht es den Anwendern, Temperatur, Druck und Gasdurchsatz während eines Experiments präzise zu steuern. Dies ermöglicht es den Anwendern, Adsorbate unter prozessrelevanten Bedingungen zu analysieren und gibt ihnen die notwendigen Werkzeuge an die Hand, um ihre Systeme und Adsorptionsmittel für ihre Anwendung zu optimieren. Darüber hinaus ermöglicht die Durchbruchanalyse den Anwendern die einfache Erfassung von Gleichgewichtsadsorptionsdaten für mehrere Komponenten, so dass sie die Selektivität und Adsorptionskinetik ihrer Materialien bestimmen können.

Fotogalerie AutoChem III